Die giftigste Schlange Europas - die Hornviper

04.07.2019

So richtig giftige Schlangen erwarten wir in Australien, Asien und in den Regenwälder Südamerikas. Allerdings gibt es auch in Europa Schlangen, mit denen wir lieber nicht Bekanntschaft machen würden. Eine dieser Schlangen ist die Hornviper, deren Biss zwar nicht tödlich ist, aber trotzdem sehr unangenehm und deswegen ist es wichtig sie erkennen zu können.

Hauptsächlich kommt die Hornotter in flachen Wüstengebieten vor, auf der arabischen Halbinsel und in den Balkanstaaten. Allerdings breitet sie sich teilweise bis nach Marokko, Algerien und Tunesien aus. Man findet sie manchmal auch in Israel, Griechenland, Nordostitalien und sogar Südösterreich aus

Man erkennt die Hornviper an ihren beiden Hörnern über den Augen, welche aus jeweils einer einzigen Schuppe bestehen. Sie wird nur 50-60cm lang, manchmal aber auch 85cm lang. Ihre Schuppen sind sehr stark gekielt und matt. Sie hat eine für Vipern typisch sandgelbe Farbe, und auf dem Rücken haben sie zwei Reihen dunkler, oft orangebrauner rechteckiger Flecken.

Außerdem erkennt man sie an dem typischen Seitenwinden. Sie halten sich tagsüber meistens in Nagetierbauten auf, verstecken sich aber auch unter großen Steinen oder am Fuße eines Pflanzenbüscheln. In der Nacht werden sie aktiv, um Futter wie Mäuse und Echsen zu suchen.  Bei der Jagd graben sie sich zum Lauern im Sand ein. 

Ihr Biss ist zwar nur in Ausnahmefällen tödlich aber kann starke Schmerzen und sogar Behinderungen verursachen. Sie beißt grundsätzlich zum Töten der Beute, aber auch zur Verteidigung zu. Wird sie zum Beispiel von ihrem Unterschlupf vertrieben kann sie sehr aggressiv werden. Ihr Gift wirkt cytotoxisch und in einem Biss wird ziemlich viel davon injiziert. In der Wunde entsteht ein Ödem, eine Ansammlung an Flüssigkeit im Gewebe. Es folgt Schwindel und Erbrechen. Im schlimmsten Fall entzündet sich die Wunde und das Körperteil muss amputiert werden. Man sollte also sofort nach einem Biss für die Verabreichung von Antiserum ins Krankenhaus fahren. Am Besten ist es natürlich, so eine Schlange erkennen und meiden zu können, um gar nicht erst gebissen zu werden.


Danke fürs Lesen! Schreibe mir gerne hier einen Kommentar und abonniere hier meinen Newsletter. Sieh dir auch die letzten Blogbeiträge an!

Quellen: Die Schlangen Europas - Kosmos Naturführer (S. 343 - 346),   https://at.camperstyle.net/giftige-tiere-in-europa/ 

Schlangen sind Carnivoren - das heißt, dass sie sich von anderen Tieren ernähren. Die meisten Schlangen ernähren sich von Mäusen oder ähnlichen kleinen Nagern, es gibt aber auch eierfressende, fischfressende und reptilienfressende Schlangenarten. Was es aber nicht gibt, sind vegetarische oder omnivorische Schlangen. Das bedeutet, dass ein anderes...

Der Clownmorph ist ein recht beliebter Farb- und Mustermorph, welcher aber vor allem durch das Muster heraussticht. Die Farbe verändert sich nur leicht, und wird dabei etwas heller.

Der Bananamorph gehört zu den spektakulärsten und beliebtesten Farbmorphen bei Königspythons. Er beeindruckt mit Gelb-, Orange-, Lila-, Rosa-, Pastel- und schimmernden Silbertönen. Das Muster der normalen Königspython bleibt erhalten, außer man paart sie mit anderen Mustermorphen.